Contentpool

Alles Wichtige auf einen Blick

Ist EMS was für mich?

Sport mithilfe von elektrischen Impulsen – das hört sich für den ein oder anderen immer noch gewöhnungsbedürftig an. Dabei trainieren schon Tausende mit der „Elektrischen Muskelstimulation“ (EMS). Doch vielleicht fragen Sie sich: Ist EMS was für mich, wenn…

© panthermedia.net / ryanking999

© panthermedia.net / Peter Werner

© panthermedia.net / ia__64

© panthermedia.net / Wavebreakmedia ltd

© panthermedia.net / Wavebreakmedia ltd

© panthermedia.net / aremafoto

© panthermedia.net / ridofranz

© panthermedia.net / coolfonk

© panthermedia.net / avemario

© panthermedia.net / halfpoint

1.…ich nur wenig Zeit zum Trainieren habe?

Ihr Terminkalender ist immer voll und der Feierabend verschiebt sich regelmäßig nach hinten? Dann ist es wahrscheinlich nicht so verlockend, die wertvolle Freizeit im Fitnessstudio zu verbringen. Der Vorteil von EMS: 20 Minuten Training pro Woche reichen, um fit zu werden und zu bleiben – selbst bei ambitionierten Zielen. Danach ist garantiert noch genügend Zeit, um den Feierabend richtig zu genießen.

2.…ich einfach total unsportlich bin?

Sprints zur U-Bahn hassen Sie und an Ihre letzte Joggingrunde können Sie sich nicht mehr erinnern? Einsame Workouts im Fitnessstudio sind auch nicht Ihr Ding? Beim EMS-Spezialisten Bodystreet ist immer ein Personal Trainer dabei, der das Training an Ihre individuellen Bedürfnisse anpasst. Auch Unsportliche können so einsteigen, ohne sich zu überfordern. Und 20 Minuten Training pro Woche kosten auch kaum Überwindung.

3.…ich Übergewicht habe?

Zwar reduziert zusätzliches Fettgewebe die Impulsstärke, die zum Muskel vordringt, doch profitieren Übergewichtige von den schnell sichtbaren Ergebnissen des EMS-Trainings. Und im Gegensatz zu anderen Sportarten, werden die oft schon stark beanspruchten Gelenke geschont.

4.…ich bereits sportlich sehr aktiv bin?

Sie bewegen sich bereits regelmäßig und fühlen sich fit – warum also noch EMS-Training machen? Ganz einfach: Einerseits ist das Training bei Bodystreet eine super Ergänzung zum Ausdauertraining, andererseits bietet es sich als zeitsparende Alternative zu konventionellem Krafttraining an. Nicht umsonst wird EMS-Training schon seit Jahrzehnten von Hochleistungssportlern eingesetzt.

5.…ich älter bin?

Mit steigendem Alter verlieren wir an Muskelmasse und Knochendichte und legen an Fett zu. Das merken wir dann nicht nur bei alltäglichen Aufgaben wie Treppensteigen oder einkaufen, auch Krankheiten wie Osteoporose haben es leichter. Viele Sportarten kommen für ältere Menschen wegen der höheren Belastungen nicht mehr infrage. Deswegen ist gerade EMS ideal, da es gelenkschonend Muskeln aufbaut und den Stoffwechsel anregt.

6.…ich noch sehr jung bin?

Wenn es nach oben also kaum eine Grenze gibt – wie sieht es dann am anderen Ende der Altersskala aus? Schon Jugendliche ab 16 Jahren können mit dem EMS-Training beginnen, müssen allerdings eine Einverständniserklärung ihrer Eltern mitbringen. Gerade für Jugendliche, die sich sonst wenig und ungern bewegen, kann EMS ein toller Ausgleich und ein guter Einstieg in den Sport sein.

7.…ich unter einer chronischen Erkrankung leide?

Jein. Wer zum Beispiel unter ständigen Rückenschmerzen leidet, dem kann das Bodystreet-Training ganz klar helfen – nicht umsonst wird in der Physiotherapie schon seit Jahrzehnten mit EMS gearbeitet. Auch nach Operationen kann EMS-Training beim Muskelwiederaufbau helfen. Es gibt aber auch einige Kontraindikationen, zum Beispiel Vorerkrankungen wie Krebs, Epilepsie oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Generell empfiehlt es sich immer, vorab ein Anamnese-Gespräch mit Ihrem Bodystreet-Trainer zu führen.

8.…ich kostenbewusst trainieren will?

Gutes Training hat seinen Preis. Und während Sie in vielen Fitnessstudios zwar oft mit einem niedrigen Grundpreis einsteigen, dort aber für jede Zusatzleistung extra zahlen, gibt es bei Bodystreet ein klares Preissystem. Trainieren kann man bei uns schon ab 19,90 Euro pro Trainingseinheit – Beratung und Personal Trainer inklusive.

9.…ich sehr ungeduldig bin?

Gerade dann dürfte das EMS-Training besonders gut zu Ihnen passen! Mit minimalem Zeitaufwand sieht man schon bald Ergebnisse: Eine Studie der Sporthochschule Köln belegte ein Muskelwachstum von 14 Prozent nach sechs Monaten EMS-Training.

10.…ich gerade ein Kind bekommen habe?

Nach der Geburt ist die Bauchdecke ausgeleiert, der Beckenboden geschwächt und das ein oder andere Fettpölsterchen ist auch noch da. EMS-Training ist dabei ideal für die Rückbildung: Sie können nicht nur gezielt die Beckenbodenmuskulatur trainieren, sondern auch Bauch und Po straffen. Allerdings darf das Training frühestens sechs, bei einem Kaiserschnitt sogar erst acht Wochen nach der Geburt aufgenommen werden.